Donnerstag, 14. August 2014

Clickertraining ( 1.0 )

Hallo liebe Pfotenfreunde,

heute stelle ich euch das Clickertraining etwas genauer vor.

Was ihr dafür braucht:

- reichlich Leckerlies !!!
- einen Clicker
- Viel Geduld


Mit einem Clicker kann man sowohl Hunde als auch Katzen und Pferde trainieren.

Ich werde mit dem "Soft-Clicker" von TRIXIE trainiert.


Auf dem Bild ist das Handbuch, zusehen, indem auch nützliche Trainingstipps enthalten sind.

Das Prinzip des Clickens ist eigentlich simpel.

Clicken=Belohnung
Belohnung = etwas gut gemacht


Als Belohnung werden Leckerlies eingesetzt.


Zu dem Clicker an sich:

Der Soft Clicker von Trixie liegt sehr gut in der Hand und ist für Katzen optimal. Er ist nicht zu laut aber auch nicht zu leise.

Er gibt einen gleichbleibenden Ton von sich, was beim Clicken sehr wichtig ist, denn der gleichbleibende Ton signalisiert, dass das Tier etwas richtig gemacht hat.

Die Belohnung sollte fast zeitgleich mit dem Click statt finden.
Am Anfang ist dies eigentlich das schwerste, die zeitliche Koordination.

Bevor ihr eurem Tier etwas beibringen könnt, muss sich das Tier erstmal an das "Gerät" gewöhnen.
Dazu macht man zu allererst diese Übung:

Das Tier darf nicht auf den Clicker und auch nicht auf das Leckerlie schauen. Es muss euch in die Augen schauen.
Sobald es euch anschaut, z.B. auf Kommando des Namens, gibt es einen Click und somit auch ein Leckerlie.
Wenn eure Katze dieses Prinzip verstanden hat, ist es bereit verschiedene Kommandos zu lernen.


Wichtig ist:
...  dass man viel Geduld mit sich bringt,auch wenn das Tier mal nicht sofort hört.
... reichlich Leckerlies zu hause zu haben, weil ohne Leckerlie funktioniert das Prinzip nicht
... das Tier muss dabei auch Spaß haben, wenn es nicht mehr will und weggeht, sollte man es lassen
... das Tier nicht unter Druck zu setzen.
... immer genug Trinken für das Tier bereitstellen.
... das Tier nicht zu überfordern.



Durch zu viele Leckerlies wird mein Tier irgendwann dick:

... ist durchaus richtig, aber dann gibt man, wenn man lange geclickert hat, und viele Leckerlies ins Maul des Tieres gewandert sind, bei der nächsten Mahlzeit etwas weniger.


Muss man immer weiter mit dem Clicker arbeiten, auch wenn das Tier das Kommando schon 
kann?

... nach einiger Zeit braucht man weder Clicker noch Leckerlie für die Kommandos.
Ab und zu ein Leckerlie, dass das Tier nicht vergisst was es gelernt hat, ist aber doch von Nöten.

Braucht man unbedingt einen Clicker?

... Nein, vom Prinzip her würde ein Kugelschreiber reichen, jedoch ist die Lebensdauer eines Kugelschreibers nicht so lang wie von einem Clicker




Ich hoffe ich konnte euch das Clickern ein wenig näher bringen.
Mir macht das Clickern sehr viel Spaß und ich habe auch 2 Kommandos schon richtig gut drauf ;)
Im nächsten Teil der Serie geht es dann um das Kommando "SITZ".

Euer Gizmo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.