Sonntag, 7. September 2014

die kunterbunte Katzenseite stellt sich vor...

Hallo ihr lieben Pfotenfreunde,

vor ein paar Tagen, sind mein Frauchen und ich auf eine schöne Katzenseite gestoßen.
Wir fanden sie so interessant, dass wir etwas mehr erfahren wollten.

Ich habe das Dosinchen von Lilli, Moritz und Lieschen interviewt.
Lest selbst! ..

Noch ein kleiner Hinweis: Die Bilder im folgenden Beitrag, sind auf der kunterbunten Katzenseite  vorhanden. Ich durfte sie freundlicherweise für meinen Beitrag benutzen.

links steht Lilli und rechts steht Moritz

Seit wann gibt es die kunterbunte Katzenseite ?




Seit rund 9 Jahren. Angesichts meiner Katzenbücher und Katzenfotos meinte ein Freund, ich solle unbedingt ein Blog führen.


Du schreibst selber auch Bücher, seit wann machst du es, wie viele gibt es, wo gibt es sie und um was dreht sich das Ganze ?


Ich schreibe seit über 20 Jahren Bücher. Romane, Kurzgeschichten und Katzengeschichten. Insgesamt habe ich 10 Bücher veröffentlicht, darunter 4 Katzenbücher. Grundsätzlich schreibe ich über das ganz „normale“ Leben. Über Gefühle, Erlebnisse, Gedanken, Zwischenmenschliches und besonders gern schreibe ich über meine Katzen. Weil ich mit denen schon viel erlebt habe. Schöne Erlebnisse, aber auch sorgenvolle und traurige. Die ganze Bandbreite des Lebens mit Katzen halt.


Wie kamst du auf Lili und Moritz ? Und seit wann wohnen sie bei dir ? Mit welchem Alter kamen sie zu dir ?

Lili war die Katze der Nachbarin. Nachdem sie Junge bekommen hat, wollte sie nicht mehr heim und hat mich "adoptiert". Sie kam jede Nacht durch die Katzenklappe und hat auf meinem Bürostuhl geschlafen. Nach einigen Wochen habe ich mit der Nachbarin vereinbart, dass Lili „meine“ Katze wird. Ab dem Tag habe ich sie auch gefüttert, und Lili wusste genau, dass ihr Plan aufgegangen war. ;-)
Lili im Grünen 




Wie Moritz zu mir kam. Ich habe ihn auf einem Golfplatz gefunden, wo ihn so ein dämlicher Greenkeeper (der daheim einen Bauernhof hat) ausgesetzt hatte!!!
was ein wahnsinnig hübsches Bild von Moritz ! 




Und Lieschen habe ich bei der THP „gefunden“. Eine junge Frau hatte sie am Abend zuvor im Straßengraben an einer Landstraße entdeckt. Lieschen war gerade mal 6 Wochen alt …!

Lieschen beim genüsslichen Schlafen

Wie lange bloggst du schon ? Hast du auch mehrere Blogs ?


Ich blogge seit ungefähr 10 Jahren. Ich habe vier Blogs: 


Renate-Blaes-Blog (www.renateblaes.de/blog)

Verlagsblog (www.editionblaes.de)



Mit welcher Kamera entstehen deine stechend scharfen Bilder ? 


Mit mehreren Canon-Kameras. Für jedes Objektiv eine: Makro, Weitwinkel, Zoom. Das ist besser, weil beim Objektivwechseln Schmutz ins Kameragehäuse gelangt, und eine professionell durchgeführte Reinigung (unbedingt zu empfehlen!) nicht gerade preiswert ist. Bildbearbeitung sollte man als „Fotograf“ allerdings auch beherrschen. Meine Fotos sind alle bearbeitet - was man übrigens bei jedem digital fotografierten Bild machen sollte. Und ich fotografiere immer im RAW-Modus!


Du hattest im letzten Beitrag rund um Moritz, eine Tierheilpraktikerin erwähnt. Arbeitest du lieber mit ihr zusammen als mit Tierärzten oder wie handelst du das?


Nach den Erfahrungen der letzten Wochen (siehe Katzenblog) werde ich in Zukunft mit der THP + dem Tierarzt Dr. Ernst Meier zusammenarbeiten. Eine THP allein reicht nicht, weil sie nur homoöpathisch therapiert, aber zum Beispiel kein Heuschreckenbein aus dem Rachen operiert, auch kein Blut abnimmt, keine Narkose legt und so weiter …


Wie lange bist du schon im Besitz von den Fellnasen, und was war der Grund der Entscheidung FÜR die kleinen ?


Ich lebe seit über 30 Jahren mit Katzen zusammen. Und der Grund war, meinem damaligen Mann ein Kätzchen zu schenken. Dass seine Tierliebe eigentlich keine ist, sondern er nur aus egoistischen Gründen Katzen haben möchte (zur Zeit hat er Gott sei Dank keine!), habe ich erst bemerkt, als er nach unserer Trennung seine Katze bei minus 20 Grad zwei Wochen lang ausgesperrt hat, weil er in Urlaub ging!!! Nach dieser Zeit war seine Katze völlig traumatisiert und nicht mehr „stubenrein“. Danach hat er sie einfach bei seinen Eltern gelassen und sie aus den Augen verloren. Ich habe aber damals meine innigliche Liebe zu den Tieren entdeckt. Und wie viel mir meine Leisetreter bedeuten, sieht man auf dem Katzenblog und natürlich auch in meinen Katzenbüchern.



Kamen alle Fellnasen von Anfang an miteinander klar, oder gab es die ein oder andere Rangelei bei der Zusammenführung ?



Die „Männer“ kamen ohne jedes Problem miteinander aus. Zickig waren nur die pelzigen Damen. Aber es gibt Tricks zur Zusammenführung. 
Beispielsweise die Sache mit dem feuchten Tuch, mit dem man erst den Neuankömmling und dann die andere Katze abreibt. Auf diese Weise nimmt sie den Geruch der neuen Katze an ihrem eigenen Fell auf. Das muss man natürlich mehrfach machen.



Gibt es etwas zu beachten bei der Haltung von Katzen?


Katzen zu halten bedeutet Verantwortung! Dessen sind sich viele Katzenbesitzer leider nicht im Klaren. Eine Katze ist kein Spielzeug, sondern ein sensibles Wesen, dessen Bedürfnisse man respektieren muss. Katzen können viele Krankheiten bekommen, Unfälle haben, sich verletzen etc. … wenn man eine Katze aufmerksam beobachtet, stellt man schnell fest, ob irgendwelche Verhaltensänderungen zu erkennen sind. Dann heißt es sofort: Besuch beim Tierarzt und nicht in irgendwelchen Katzenforen rumposten und auf Lösungen hoffen. Entwurmen ist übrigens alle drei Monate angesagt! Insbesondere bei Freigängern. Und wenn man nur eine Katze als Wohnungskatze hält, muss man unbedingt mit der Katze spielen, sonst wird sie lethargisch. 


Ich habe gelesen, dass du Grafikdesignerin bist. Gestalltest du deinen Blog komplett allein, oder hast du auch die ein oder andere rechte Hand ?


Ich gestalte alles mit der eigenen rechten Hand. :-)


Mein Frauchen und ich, bedanken uns ganz recht herzlich für die schönen Antworten.
Wir finden es super toll, dass Renate Katzen aufgenommen hat, denen es nicht gut erging! 

Desweiteren ist der Abschnitt um die Frage :"Gibt es was zu beachten bei der Haltung von Katzen?" - sehr Richtig beantwortet. Diese Antwort umfasst alles, was sich mein Frauchen auch denkt! - Katzenforen sind nicht da um sich über Krankheiten zu informieren..bzw. sie "selbst" zu diagnostizieren.


Schaut doch hier (http://www.diekunterbuntekatzenseite.de/blog/) einfach mal vorbei, und überzeugt euch selbst davon, wie schön die Seite ist.

Ich hoffe es hat euch gefallen.

Ich geb einen dicken Schnurrergruß an Lili, Moritz und Lieschen weiter.. ;)

Und seit doch mal ehrlich...Moritz und ich könnten schon Brüder sein ne ;) .. ?



Euer Gizmo

Kommentare:

  1. Danke für die Vorstellung meiner Lieblinge!

    Schnurrige Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem (:
      außerdem darf jeder wissen, dass ich weit entfernt einen fast-Bruder hab *lach*

      Vielen Dnk nochmal dass du mitgemacht hast (:

      Grüße von Gizmo

      Löschen
  2. Hallo, lieber Gizmo,

    ich besuche schon eine ganze Weile Renates Katzenblog.
    Er gefällt mir sehr gut, weil man spürt, wie liebevoll Renate
    mit ihren Katzen umgeht. Und die drei Miezen sind ganz
    süße Geschöpfe.
    Ich muss auch sagen, dass Moritz und du Geschwister
    sein könnten!!! Das Bild von Moritz finde ich auch
    wunderschön.

    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.