Donnerstag, 4. Dezember 2014

DIY- Weihnachtsdeko - katzensicher | Stern

Für mich ist es das erste richtige Weihnachten mit meinen Mitbewohnern. Letztes Jahr war ich noch zu klein um alles mitzubekommen, doch dieses Jahr bin ich groß genug um zu verstehen was los ist. Es wird dieses Jahr leider keinen grünen Kletterbaum geben. Ich bin letztes Jahr oft genug auf den Baum geklettert und hab ganz viele bunte Spielbälle kaputt gemacht.

Damit es nicht mehr passiert, dass ich irgendwelche Deko kaputt mache, suchte meine Mitbewohnerin nach DIY-Deko, die ich nicht kaputt machen kann, und an der ich mich auch nicht verletzte.

Herausgekommen sind Weihnachtssterne aus Papier !

Da die Sterne aus Papier sind, können sie nirgends herunterfallen und zerbrechen. Papier schmeckt auch nicht wirklich gut, also werde ich sie auch nicht anknabbern. - Dass heißt, sie sind optimal als Deko für unsere WG geeignet.

Utensilien

  • Papier - (am besten Origami-Papier, da es schon quadratisch ist, Geschenkpapier geht natürlich auch )
  • Kleber 
  • Schere
  • Bleistift
  • Lineal
Bei Bedarf: Glitzer, Faden, Sticker oder Farbe

Mehr ist es nicht. Ihr seht, dass die Materialien ganz simpel sind und genauso ist die Herstellung auch.


Schritt 1 - aufmalen und ausschneiden

Solltet ihr Origami-Papier oder anderes quadratisches Papier verwenden, dann fangt ihr mit dem 2. Schritt an.

Zuerst müssen die Quadrate aufgemalt werden. Wir haben die Maße 10x10 Zentimeter genommen. Für uns hat die Größe gereicht. Ihr könnt sie natürlich auch größer machen.

Ihr braucht pro Stern immer 2 Quadrate ! 

Danach müssen die Quadrate ausgeschnitten werden. Arbeitet da bitte sehr genau,da sonst der Stern komische Spitzen haben könnte.



Schritt 2 - das Falten



Zuerst müsst ihr das Quadrate von Ecke zu Ecke falten.Ihr müsstet danach 2 Linien auf eurem Quadrat sehen.

Danach faltet ihr das Quadrat so, dass ihr ein Rechteck erhaltet. Das macht ihr wieder mit beiden Seiten.

Danach müsstet ihr 4 Linien auf eurem Quadrat sehen.

Diesen Schritt macht ihr wieder mit beiden Quadraten.


Schritt 3 - Das Anzeichnen und Einschneiden


Wie ihr im 3. Bild in dem 2. Schritt seht, habe ich an jeder Seite eine bestimmte Stelle markiert. Ihr nehmt euch die Linien, an denen ihr euer Quadrat zu einem Rechteck gefaltet habt, und markiert die Hälfte der Strecke bis zum Mittelpunkt des Quadrates.

Dass heißt:  Wir hatten die Maße 10x10 Zentimeter. Also ist jede Linie vom Rand bis zum Mittelpunkt 5 Zentimeter lang. Davon die Hälfte sind 2,5 Zentimeter. An diesem Punkt von 2,5 Zentimeter setzen wir unsere Markierung.

Die Markierung ist für das Einschneiden unserer neuen Faltlinien gedacht.
Ihr schneidet also von der Außenkante bis zur Markierung.

Das macht ihr wieder bei beiden Quadraten

Schritt 4 - Das Falten und Kleben 

 Nun könnt ihr an den neu entstandenen Linien falten.Wichtig ist, dass die Dreiecke auch oben spitz werden  - denn das sind die Spitzen der neuen Sterne.

 Das macht ihr nun auch an allen 4 Ecken, jeweils bei beiden Quadraten. Wenn ihr das gemacht habt, könnt ihr mit dem Kleben anfangen.

Dazu bedeckt ihr die eine Seite des Dreieckes mit Kleber. Die andere Seite legt ihr dann einfach darüber und achtet darauf, dass der Zwischenraum hohl ist. Wenn das nicht durchs Kleben passiert, versucht mit einem Finger die "Höhle" zu bilden. 

Die ganze Prozedur wiederholt ihr nun auch an den restlichen 3 Dreiecken. 

Wenn ihr ein Quadrat geschafft habt, wiederholt ihr es beim2. Quadrat.

Schritt 5  - Die Vollendung

Ihr müsstet jetzt 2 "Sterne" mit 4 Spitzen vor euch liegen haben.
Um einen kompletten Stern zu bilden, müsst ihr beide übereinander legen.

Damit das ganze auch hält, kommt eine gute Portion Kleber an die Punkte, wo die Sterne aufeinander liegen. Ein bisschen andrücken und schon habt ihr einen fertigen Deko-Stern.

Durch das eindrücken kann der Stern leicht platt sein. Das ist aber nicht so schlimm. Wenn der Kleber getrocknet ist, zieht ihr einfach an den 2 gegenüberliegenden Spitzen, und schon habt ihr wieder den 3D-Effekt.

Wem der Stern dann noch zu langweilig ist, kann die Kanten noch mit Glitzer bemalen oder ihr klebt Sticker drauf, Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Vielleicht habt ihr unser Geschenkpapier wiedererkannt. Wir haben dasselbe verwendet, wie beim DIY-Adventskalender. Natürlich haben wir auch noch ein paar Sterne in blau in der Wohnung hängen und liegen.

Dem Stern geht eigentlich keine Gefahr von den Tieren aus. Sie können ihn maximal platt liegen - aber da kennt ihr ja den Trick mit den 2 Spitzen, oder sie könnten ihn zerkrallen, zerbeißen oder Ähnliches mit ihm anstellen  - was aber nicht schlimm ist, denn die Bastelzeit für einen Stern beträgt 5 Minuten.

Wenn ihr Glitzer verwendet, solltet ihr den Stern natürlich außer Reichweite der Tiere aufhängen.
Auch an dieser DIY-Idee können Kinder mitwirken. Diese Sterne sind schnell und einfach gebastelt und vor allem sind sie günstig und katzensicher :) 

Wenn euch diese Idee gefallen habt, könnt ihr euch noch auf eine weitere DIY-Idee in der Weihnachtszeit freuen.Es wird noch eine andere Figur geben, die wir euch vorstellen, die genauso katzensicher ist, wie dieser tolle Stern.

Kommentare:

  1. Sieht schich aus. :)
    Muss Frauli auch einmal probieren.
    Nur wenn Papier irgendwoe schwebt/liegt etc. ist Shadow Arbeitswut geweckst *hehe*

    Stumper
    Felix, Shadow, Ernie und Monti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frauli kann dann mal ihre Ergebnisse zeigen :)

      Shadow muss sich halt zusammenreißen ! :D !

      Löschen
  2. Die Sterne sehen wunderschön aus. Sie gefallen mir sehr gut.
    Leider fehlt mir das Geschick, solche schöne Weihnachtsdeko
    anzufertigen.

    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.