Donnerstag, 11. Dezember 2014

Geschenktipp zu Weihnachten : Haustier - NO GO !!!

In weniger als 2 Wochen ist Weihnachten, und alle machen sich schon Gedanken über mögliche Weihnachtsgeschenke.


Vor allem erfüllt man die Wünsche der Kinder. Erwachsene bekommen selten etwas sehr großes und viel geschenkt. Wenn die Kinder nicht das Gewünschte zu Weihnachten bekommen, kann schon einmal die ein oder andere Träne fließen. Der Wahn, den Kindern jeden Wunsch zu erfüllen, sollte aber dann gebremst werden wenn es um Haustiere geht.

Haustiere sind KEINE Weihnachtsgeschenke für Kinder !



Ein Kind kann noch keine Verantwortung über ein Lebewesen mit Gefühlen übernehmen. Desweiteren sind Kinder noch sehr grob-motorisch und haben noch nicht das Feingefühl wie Erwachsene.

Ihr müsst euch immer bewusst sein, dass Kinder Spielzeug lieben und Tier sind KEINE Spielzeuge mit denen man 3, 4 ,5 Wochen spielen kann und sie dann wieder weggeben werden. Spielzeug ist auch nicht immer lange interessant. Es kann also sein, dass die Freude über das Tier am Anfang groß ist, aber nach ein paar Wochen nachlässt.

Die Tierheime sind nach der Weihnachtszeit und vor allem auch im Januar, Februar extrem überfüllt,mit Tieren die geschenkt worden und dann einfach uninteressant waren.

Natürlich gibt es auch noch extremere Fälle, wo das Tier aus Kostengründen nicht mehr gehalten werden kann - Aber ganz ehrlich und Hand auf's Herz -  Das weiß man vorher.

Vor allem Katzen oder Hunde sind sehr teuer. Nager und Vögel sind in den Unterhaltungskosten nicht so teuer aber auch diese Lebewesen haben es verdient ein erfülltes und glückliches Leben  zu führen.

Ein Tier ist keine Anschaffung für eine kurze Zeit -  Seid euch bewusst, dass die Entscheidung für ein Tier, eine Verantwortung für das GANZE Leben des Tieres ist.

Das Haustier ist nur ein Teil eures Lebens da - doch ihr seid es das ganze Leben vom Tier und für das Tier !

Tiere brauchen artgerechte Haltung. Ein erfülltes Leben könnt ihr ihnen nur geben, wenn ihr euch richtig und vor allem GRÜNDLICH informiert.
Es ist keine Entscheidung für ein Tier, die in 1 bis 2 Stunden gefällt wird - diese Entscheidung braucht wesentlich länger.
Meine Mitbewohner haben sich 3 Monate auf mich vorbereitet obwohl beide mit der Katzenhaltung von Beginn ihres Lebens konfrontiert worden sind.

Es benötigt Vorbereitungszeit ! - Die Wohnung muss sicher gemacht werden. Man benötigt die richtigen Utensilien.

Tiere kosten Geld, und das darf man nie vergessen. Tiere können plötzlich krank werden - auch dafür braucht man Geld.


Das Argument " Mein Kind soll Verantwortung übernehmen und mit Tieren aufwachsen" , ist für meine Mitbewohner beispielsweise kein gutes Argument weil, man kann mit den Kindern ins Tierheim gehen und sie ganz langsam an Tiere heranführen. Man kann in den Tierpark gehen oder auch Züchter besichtigen  - so sieht man die ausgewachsenen Elterntiere und die Haltung und Bedürfnisse !


Bitte schenkt euren Kindern keine Tiere zu Weihnachten. Unter dem Weihnachtsbaum sollen Geschenke voll mit Spielzeug, Plüschtiere und auch Süßigkeiten liegen, aber kein Lebewesen !


Wenn ihr merkt, dass euer Kind reif genug ist, sich täglich um das Tier zu kümmern, und das Kind die motorischen Fähigkeiten hat und sich mit der artgerechten Haltung auseinander gesetzt hat - dann könnt ihr den Einzug eines Tieres langsam vorbereiten - Aber nicht plötzlich unter den Weihnachtsbaum legen -  Und wenn ihr eurem Kind dann wirklich ein Tier schenken wollt, dann schaut euch in den Tierheimen um, dort warten ganz viele Tiere auf ein tolles zu Hause in dem sie glücklich werde können.
Und bedenkt: IHR habt immer die Verantwortung für das Tier , nicht eure Kinder.

Tiere sind keine Lebewesen die man einfach weggeben kann, wenn man sie nicht mehr halten kann oder sie zu stressig werden.


Wie steht ihr zu dem Thema ?
Findet ihr es in Ordnung Tiere zu schenken ?

Kommentare:

  1. Hallo, ihr Lieben,

    ich bin auch der Meinung, dass man keine Tiere zu Weihnachten verschenken sollte.
    Einen kurzen Moment ist die Freude bei den Kindern groß, aber letztlich müssen sich
    die Eltern nachher darum kümmern.
    Und das Endresultat ist, dass die armen Tiere einfach auf die Straße gesetzt werden
    und anschließend ein trauriges Dasein fristen müssen. In diesem Fall kann ich den
    Menschen einfach nicht verstehen. Warum informiert man sich nicht rechtzeitig, was
    es bedeutet, eine Katze oder einen Hund in der Wohnung zu haben??? Die Tiere kosten
    Geld, machen auch mal was kaputt oder die Katzen wetzen ihre Krallen.
    Wenn die Leute dann die Nase von dem Tier voll haben, setzen sie es auf die Straße!!!
    Ich betreue schon seit Jahren zwei Futterstellen mit Straßenkatzen. Wenn sie krank sind,
    bringe ich sie auch zum Tierarzt. Außerdem habe ich in meinem Keller drei Katzen eine
    Unterschlupfmöglichkeit gegeben. Sie sind sehr dankbar dafür und bekommen auch viele
    Streicheleinheiten
    Viele Menschen handeln total verantwortungslos, sie müsste man mal auf die Straße
    scheuchen und dort leben lassen. Die Tiere haben ein Herz wie die Menschen und
    leiden manchmal sehr. Leider kann man nicht alle Tiere retten, was mir sehr leid tut!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Uns hat ja der Nikokater den Ernie-Bär gebracht. Naja, so jedenfalls verkauft es uns das Frauli *flöt*

    Wie keine Tiere unterm Weihnachtsbaum ... dabei liegt es sich doch da so bequem ;)

    Nein, mal ehrlich. Tiere gehören wirklich nicht als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum, für Kinder nicht und auch nicht als Geschenk für Erwachsene, nur weil dieser mal erwähnt hat auch ein Tier haben zu wollen.

    Stumper
    Felix, Shadow, Ernie und Monti

    AntwortenLöschen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.