Montag, 19. Januar 2015

tierische Mitbewohner || Flöhe

Sie sind klein, sehr klein, aber man erkennt sie mit dem bloßem Auge. Sie beißen, verursachen Juckreiz und saugen Blut.
Die Rede ist von den Biestern namens "Flöhe".

Flöhe sind Parasiten, die nicht nur Katzen und Hunde befallen können, nein sie können sogar den Menschen beißen und auch Würmer übertragen.

Genau, mit diesen tierischen Mitbewohnern hatten wir es zu tun. - Genau wir HATTEN damit zu tun.
Alles fing damit an, dass ich mich auf einmal vermehrt gekratzt habe.Meine Mitbewohner hatten sich den ersten Tag nicht viel dabei gedacht. Als es am 2. Tag nicht weniger sondern mehr wurde, haben sie mich abgesucht aber nichts gefunden.
Dann haben sie das Internet durchforstet.Sie sind auf den Fressnapf-Ratgeber gestoßen.

https://www.fressnapf.de/ratgeber/beitrag/katze-floehe-grasmilben

Dort war ein Tipp vermerkt: Man solle die Katze durchkämmen und den Kamm auf einem hellen,angefeuchteten Tuch ausklopfen. Wenn man dann schwarze Punkte sieht und zerdrückt- und sich diese rötlich färben, deutet es auf Flöhe hin. Was sich rot färbt, ist der Flohkot, der Blut enthält.
... gesagt, getan. Tatsächlich färbte sich das Tuch rostbraun/rot. Nicht sehr oft, aber es war sichtbar.
Wir haben dann vom TA einen Spot-On bekommen. Es war "Frontline" was tatsächlich bei uns half. Gegen Frontline sollen einige Flöhe immun sein - unsere waren es Gott sei Dank nicht.Wir konnten die Biester damit töten.
Aber nur auf mir konnten die Biester damit getötet werden. Doch was ist mit der Brut der Flöhe ? Etwa 10% der Flohkultur sitzt nur auf der Katze. Die anderen 90% sitzen in der Umgebung. In kleinen Ritzen, Teppichen oder auf Schlafplätzen befinden sich die Floheier. Sie sind nicht zu erkennen und müssen dennoch aus der Welt geschafft werden.
In dem Ratgeber von Fressnapf wurde auch auf ein Umgebungsspray hingewiesen. Meine Mitbewohner haben dann das Internet durchforstet und sind auf das Spray "Exner Petguard" gestoßen.
Es ist sowohl für die Behandlung auf dem Tier als auch für die Umgebung. Und, ganz wichtig, es ist naturbelassen. Es ist frei von Chemie und hat auch einen natürlichen Duft  äh...Gestank. Es riecht nicht wirklich gut, aber man kann es ertragen.

Es wird gesagt, dass man das Tier jeden Tag damit einsprühen soll. Ich rate euch davon ab. Nicht das Tier einsprühen. Ich bin immer vor meinen Mitbewohner weg gerannt. So mussten sie das Spray in die Hand sprühen und es mir dann einmassieren.
Das hat auch wunderbar geklappt.
Das Spray soll nicht nur die Flöhe töten und die Brut in der Umgebung am schlüpfen verhindern, nein es soll auch die Haut und das Fell pflegen. Was es auch wirklich tut..

Empfohlen wird noch, die Wohnung täglich gründlichst zu saugen, vor allem in Ecken und Rillen. Die Teppiche sind natürlich nicht zu vergessen. Außerdem ist es notwendig, alles was von der Katze berührt wurde bei 60° zu waschen, was bei 60°C waschbar ist. Vor allem die Schlafplätze.
Auch das haben wir gemacht und wir haben es tatsächlich mit allen dieser Tipps und Tricks geschafft, die Flöhe zu bekämpfen.

Doch wie kann eine Wohnungskatze Flöhe bekommen ?
Ganz einfach. Man kann die Flöhe von draußen mit in die Wohnung nehmen oder ein anderes Tier überträgt sie. Bei uns war es jedoch wie folgt.  Bei unserer Nachbarin war ein Hund zu Besuch, der auch an unserer Eingangstür schnüffelte und davor lag. Im Nachhinein haben wir erfahren, dass er einen schweren Flohbefall hatte und wir dadurch Flöhe hatten.

Nun sind wir umso vorsichtiger wenn uns etwas spanisch vorkommt. Ich habe Glück gehabt, denn die Flöhe haben bei mir keine Würmer übertragen,jedoch kann dies vorkommen. Umso wichtiger ist es, nach einem Flohbefall zu entwurmen.

Meine Mitbewohner hat es ähnlich gut getroffen. Mein Mitbewohner wurde gar nicht von den Biestern attackiert, meine Mitbewohnerin schon. Sie war am Knöchel und an der Wade total zerbissen. Jedoch hat sie sich auch mit dem "Exner Petguard" eingesprüht, da es ihr irgendwann gereicht hat. Etwas auf natürlicher Basis, was bei Tieren hilft, kann ja schließlich auch bei dem Menschen helfen - und siehe da, seitdem sie sich damit eingesprüht hat, hatten die Flöhe auch keine Chance mehr ,ihr Blut zu saugen und sie wurde in Ruhe gelassen.

Der Fressnapf-Ratgeber, hat uns auf die richtige Spur gebracht und uns sehr geholfen. Falls ihr mal irgendwelche Sorgen rund um eure Katze habt, und euch irgendwie informieren wollt,schaut doch dort mal vorbei :)
So ein Ratgeber ist aber KEIN Ersatz für einen Tierarztbesuch.

Wir hoffen, dass wir so schnell keinen tierischen Besuch mehr bekommen.
Hattet ihr so etwas schon einmal ? Und wie habt ihr es geschafft "flohfrei" zu sein ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.