Sonntag, 12. Oktober 2014

Trockenfutter - schädlich oder nicht ?

...das ist eine Frage, bei der es immer wieder zu Diskussionen führt. Heute möchte ich euch, aufgrund einiger Anfeindungen, meine Meinung zum Thema Trockenfutter darbieten.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt bekomme ich Trockenfutter, und bin kerngesund.








Aber warum soll Trockenfutter eigentlich so schädlich sein ?

 Ich habe alles zusammengefasst.

  • Katzen sind Wüstentiere und trinken deshalb nicht wirklich viel.Das Trockenfutter entzieht ihnen viel Wasser, dass sie nicht mehr aufnehmen können. Sprich: 10g Trockenfutter am Tag = 30ml Wasser am Tag. Ungefähr das 3fache des Trockenfutters, muss eine Katze an Wasser zu sich nehmen, um den Wasserverlust zu regenerieren.

  • Weil Wasser entzogen wird, werden Katzen krank und bekommen Nierenkrankheiten.

  • Trockenfutter besteht fast nur aus Getreide und pflanzlichen Erzeugnissen = Kann der Verdauungstrakt der Katze nicht verarbeiten. Dass heißt,es bilden sich nur Abfallstoffe wie z.B. Schalen der Hülsenfrüchte im Menschlichen Verdauungstrakt.

  • Trockenfutter  führt dazu dass die Katzen Zahnprobleme haben.

Was ich mir dann für eine Frage gestellt habe : 

Eine Katze die Nassfutter bekommt, und kein Trockenfutter, kann doch ebenso eine Nierenkrankheit, Diabetes o.Ä. bekommen?
Die häufigste Todesursache von Katzen ist sogar eine Niereninsuffizienz ?! Auch wenn sie noch nie Trockenfutter gesehen haben ? 

Das Thema ist eine heikle Angelegenheit, wobei sich die Wahrheit und die Lüge die Waage halten.
Es sei dahingestellt ob Trockenfutter die Zähne reinigt - Wenn die Katzen das Trockenfutter nur einmal zerkauen und dann nur schlucken kann es nicht wirklich wirksam sein. 
Die beste Zahnpflege ist Fleisch !


Meine Meinung ist :


Es kommt darauf an : 
  • Wie hochwertig das Futter ist
  • Was in dem Futter enthalten ist 
  • Wie oft das Futter gegeben wird
  • In welchen Mengen das Futter gegeben wird
  • und WIE die Katze es verträgt

Man muss dazu sagen, dass ich sehr sehr viel trinke für eine Katze. Am Tag (8-12 Stunden) trinke ich ca. 200-250ml - mehr passt in meinen Napf nicht herein und der ist JEDEN Abend und JEDEN Morgen leer.
Vom TA wurde bestätigt dass ich kerngesund bin, und ich einfach gerne Wasser mag.

Deshalb bekomme ich jeden Abend um die 50-70g Trockenfutter - Weil ich es gerne mag. Wenn wir geclickert haben wird von der Menge Trockenfutter etwas abgezogen und ich bekomme dann ca 40g. Es ist eine überschaubare Menge die ich ausschließlich abends bekomme + neues Wasser,da es ja abends immer leer ist.
Dass heißt ich brauche ca. 120-210 ml Wasser am Tag um den Wasserverlust des Trockenfutters auszugleichen -  passt perfekt in meinen Wasserhaushalt. Zusätzlich bekomme ich 2 mal am Tag 100g Nassfutter, indem auch noch einmal Wasser enthalten ist.

Steht mein Kitty Lake, trinke ich noch mehr.
Man merkt zwar, dass meine Mitbewohner, durch meinen großen Wasserkonsum öfter das Katzenklo reinigen müssen, als andere Katzenbesitzer, nichts desto trotz sind sie es aber von Anfang an auch nicht anders gewöhnt.

Meine Zähne sind top gepflegt, aber ich bekomme auch 1-2 mal die Woche Fleisch. Ich kann also nicht genau sagen an was es liegt. Aber trotz alledem glaube ich nicht daran, dass Trockenfutter allein, für eine gute Zahnpflege sorgt.


Magenprobleme habe ich auch nicht. Ich bekomme das Trockenfutter von wahre Liebe. Es ist Getreide in geringen Mengen enthalten. Klar Getreide kann ich nicht verdauen, aber wenn ich draußen eine Maus fangen würde, die sich den Bauch auf dem Feld vollgeschlagen hat, würde ich auch Getreide aufnehmen. Zusätzlich gibt es Trockenfleisch als Trockenfutter dazu gemischt- es hält sich also in Grenzen.


Es sollte nur ein Statement zum Thema Trockenfutter sein. Jeder muss selber wissen, wie seine Katze reagiert, was sie mag und wie viel sie davon bekommt. Letzen Endes ist der Mensch an den Krankheiten Schuld, die durch falsches Futter hervorgerufen worden. Vor allem an der Fettleibigkeit hat keine Katze Schuld. Wenn ich Leckerlies gebe, muss ich es vom Restfutter abziehen.
Seit mehr als 3 Monaten bekomme ich Wahre Liebe, und mir geht es mit diesem Trockenfutter sehr gut.





Kommentare:

  1. Bei Trockenfutter scheiden sich echt die Geister. ;) Eigentlich beim Futter allgemein.
    Da muss jeder selber im Sinne der Katzen entscheiden.
    Selber hält Dosinchen nicht viel vom TroFu, da der Shadow es jedoch einfordert gibt es das auch bei uns. Nur muss es sich erarbeitet werden ;) *soifz* . Dafür dann aber wirklich nur hochfertiges TroFu (Orijen/Purizon/Leo..). Hauptsächlich bekommen wir NaFu und da achte Frauli auch darauf, dass es getreidefrei ist. Rohfleisch noch wenig, dafür besucht sie jedoch immo einen Kursus. Da sind wir ja mal gespannt ;)

    TroFu und Zähne - nein, da sind wir einer Meinung, dass es dafür nicht verantwortlich ist. Denn wir kauen ja schließlich solche fertig portionierte Happen nicht, sondern schlingen die eher. Zudem ist da bestimmt auch wie beim Menschen auch Veranlagung mit im Spiel. Felix bekommt beim jährlichen Checkup immer seine Zähne gemacht. Dafür das er nächsten Monat 15,5 Jahre wird hat er noch alle Beisserchen :)

    Zudem glauben wir das es wie beim Menschen auch ist, dass sich gesundheitliche Schäden nicht direkt nach dem Verzehr zeigen sondern Jahre später.


    Stumper
    Felix, Shadow, Ernie und Monti

    PS: der olle Felix grinst gerade den Monitor an - alter Angeber der ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fresse zum Beispiel mein Nassfutter nicht, wenn ich nicht mein TroFu im Napf habe...Und da ich nur das von Wahre Liebe fresse, was Getreide beinhaltet, muss mein Frauchen das auch kaufen.
      Wir haben sämtliche Marken durch, die dann ans Tierheim gingen, weil ich sie konsequent verweigert habe. - TroFu gibt es abends auch erst, nach dem braven sitzen am Fressnapf- damit Frauchen das auch ordentlich in den Napf bekommt ^^ - Als ich in die WG einzog, habe ich mich unter 100g TroFu nicht zufrieden gegeben und protestiert - mittlerweile sind wir bei ca 40-50g - schon mal ein Anfang mich ganz weg zu bekommen;) - Aber erstmal muss mein Gewicht in Ordnung sein ( Ta meckert rum, dass ich 500g zu wenig auf den Rippen habe *soifz* - ich kann ja auch nichts dafür dass ich den Bällen sooft hinterher rennen muss oder ? *augenroll* )

      Wir gehen aller 3 Monate zum check, da meine Mama Katzenschnupfen hatte bei der Geburt, bis jetzt habe ich aber noch nie etwas gehabt - der TA staunt immer über meine Zähnchen ( immer noch die 1. Zähnchen und dass sie so gesund sind. )

      Wir sind der Meinung, dass das TroFu oder auch NaFu nicht wirklich Einfluss auf Aussehen und Gesundheitszustand im Moment nimmt ( Diabetes, glänzendes Fell etc.) - irgendwann wird es sich zeigen - da wir aber in einem 3 Monaterhytmus zum TA gehen, hoffen wir wenn dann, auf eine sehr frühe Diagnose sodass man eigentlich alles wieder in den Griff bekommen kann ( Gebs Gott dass wir nie eine Diagnose bekommen werden:) )

      Für 15,5 Jahre gebe ich ein riesen Respektspfötchen ! - Ich wünsche Felix von ganzem Herzen, dass es mit seinen Zähnchen und seiner Gesundheit noch lange so weiter geht !

      Löschen
  2. Meine Katzen bekommen beides, Nass- und Trockenfutter. Sie futtern beides sehr
    gerne. Das ist wohl ein Dauerthema, ob man Katzen Trockenfutter geben soll!!!
    Wenn immer ausreichend was zu trinken gereicht wird, kann man die Katzen
    damit versorgen.
    Aber ich finde, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Meine älteste Katze
    ist 13 Jahre alt und frisst beide Futterarten!!!
    Die Katze einer Bekannten ist fast 15 Jahre alt gewesen, als sie starb. Sie hat
    ausschliesslich Trockenfutter gefressen. An Nassfutter war die nicht ranzukriegen!!! Was soll man da sagen???

    Liebe Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      genauso sieht es mein Frauchen auch. Es muss nicht sein, dass die Fellnase eher über die Regenbogenbrücke geht ausschließlich durch Trockenfutter. Irgendwo ist auch immer eine Veranlagung im Spiel.

      Man sollte wirklich, immer Wasser stehen haben- Meine Mitbewohner sind sogar am Anfang mit mir zum TA weil ich so viel trinke, wie sie es noch gar nicht kannten ?! - und genau deswegen können sie es auch verantworten.

      Wir hoffen dass deine 13jährige Katze noch lange bei dir ist. Mein Kumpel Leo wird dieses Jahr 10 und man merkt schon sehr sehr doll das Alter - keine Zähne mehr, geht nicht mehr so viel raus....


      Wenn die Katze nichts anderes frisst - kann man auch nichts machen - OH doch...wie jetzt viele Gegner sagen würden: Eine Futterumstellung geht bei Jeder Katze !!!! - aber ganz ehrlich, nach 15 Jahren, gewöhnt sich eine Katze nichts anderes mehr an :)


      Liebe Grüße von Gizmo

      Löschen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.