Donnerstag, 6. November 2014

DIY Pfotenabruck - OHNE Gips

...viele von euch kennen es sicher. Wenn ein Baby auf der Welt ist, wird meistens ein Handabdruck in Gips gemacht. Es ist sehr dekorativ und schön. Was ist aber, wenn man es von dem Haustier haben möchte ?  - Gips war für meine Mitbewohner keine Alternative,da es an den Pfoten kleben bleiben kann auch wenn es dafür schon fertige Sets gibt.


Also haben sich meine Mitbewohner auf die Suche begeben, was es für Alternativen gibt, die auch sanft für die Pfoten sind.
Im Endeffekt wurde es dann der Salzteig.
Die Zutaten für den Salzteig hat man meistens zu Hause und preisgünstig sind sie noch dazu.




Was braucht ihr alles ?

  • ein Haustier für den Abdruck
  • Backpapier
  • 1 Schüssel
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tl Öl
  • Nudelholz

Dekorativ ? 

Um den Pfotenabdruck zu verschönern, eignen sich Acrylfarben ganz gut, Zum Fixieren und um die Haltbarkeit zu stärken können wir Klarlack oder wahlweise durchsichtigen Nagellack empfehlen.

Wenn man den Teig ganz farbig haben möchte, empfehlen wir Lebensmittelfarben. Sie sind unschädlich für die Katzen und es ist auch nicht besorgniserregend wenn etwas an den Pfötchen bleibt.

Los gehts ! 

Mehl, Salz, Wasser und Öl werden in der Schüssel zu einem glatten Teig verarbeitet. Wer den Teig einfärben möchte, der gib auch gleich die Lebensmittelfarbe dazu.

Danach wird der Teig ausgerollt. Nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick. Der Pfotenabdruck soll gut plastisch wirken.

Am besten rollt man den Teig, auf etwas Backpapier aus.
Es ist dann um ein vielfaches einfacher ihn zu transportieren.

Der nächste Schritt, ist etwas schwerer. Um einen Pfotenabdruck zu bekommen, muss man erst einmal die Samtpfote dazu bewegen, sich auf den Teig zu stellen. 
Katzen begegnen Neuem oft sehr misstrauisch und wollen ihre zarten Pfoten nicht in den Teig drücken.

Natürlich gibt es dafür aber auch wieder einen Trick. Entweder man versucht mit Hilfe eines Leckerlie, die Katze über den Teig zu locken - Hat bei mir nicht funktioniert. Ich bin dann trotzdem immer um den Teig herum gelaufen.

Oder man macht es so,wie meine Mitbewohner es auch mit mir gemacht haben.

Dass heißt: Ihr nehmt eure Fellnase hoch, und lasst sie, mit den Vorderpfoten zuerst auf den Teig herunter. - Die Pfoten drücken sich dadurch leichter und tiefer in den Teig, weil ihr ganzes Körpergewicht auf dem Oberkörper liegt.

Wie ihr im Bild sehen könnt, war eine Pfote von mir wieder neben dem Teig. 

Bei allem, sollte aber NIE ein Zwang oder ein Druck auf die Vorderpfoten stattfinden - Alles wie immer freiwillig...oder eigenwillig.

Wenn es dann endlich geschafft ist, die Sturheit der Katzen zu überwinden, schneidet man den 

Teig zurecht. Oder man sticht ihn mit Hilfe einer Tasse aus.

Bei uns sind 2 Abdrücke herausgekommen.
Damit man es auch aufhängen kann, macht man mit einem Messer, oder Strohhalm ein Loch in den Teig.

Danach sollte der Teig ein Wenig ruhen. Am besten über Nacht. Es soll dazu dienen, dass der Teig ein wenig antrocknet. Würde man ihn direkt in den Backofen geben, könnten sich Risse oder Löcher bilden, die dann,den schönen Abdruck verunstalten können.

Der letzte Schritt, ist es, den Teig zu backen.

Dass heißt, es findet 3 Backphasen statt.Klingt komplizierter als es eigentlich ist.

Die 1. Backphase ist es, ihn langsam bei 80°C eine Stunde zu backen.

Die 2. Backphase ist es, den Ofen langsam auf 120°C hochzustellen.

Die 3. und auch letzte Backphase ist es dann, den Teig 2 Stunden bei 120°C zu backen.

Wichtig ist wieder: Wird er zu schnell, zu heiß gebacken können sich Risse bilden. Fertig ist der Teig, wenn er goldbraun gebacken ist - und sich beim klopfen hohl anhört,

Wenn er dann ausgekühlt ist, kann man den Abdruck nach Belieben verzieren, oder so wie er ist aufhängen. Vorher muss er natürlich noch mit Hilfe von Klarlack oder wahlweise Nagellack haltbar gemacht werden.

Ich finde, es ist eine tolle Dekorative Idee, die ganz einfach ist.
Im übrigen, ist es auch eine tolle Erinnerung, nach dem Ableben der Katze. Als Geschenk kann man es natürlich auch verwenden.

Unsere 2 Pfotenabdrücke, hängen nun neben den Leinwänden an der Wohnzimmerwand. Die Leinwände hatte ich euch ja bereits gezeigt und zwar -> Hier. 

Es ist eine einfache Idee, die man auch mit Kindern umsetzen kann. Preisgünstiger geht es kaum und natürlicher auch nicht. 


Kommentare:

  1. "Was braucht ihr alles? Ein Haustier für den Abdruck." :D Großartig :D :D

    AntwortenLöschen
  2. ist das nicht ihhhbaaah an den Pfoten???

    Wollte Frauli auch schon längst mit uns machen, aber nie dazu gekommen.
    Naja, scharf sind wir auch nicht darauf, auch wenn die Idee ganz nett ist :)

    Stumper
    Felix, Shadow, Ernie und Monti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sooo schlimm ist es nicht - aber als echter Kerl, war das für mich kein Problem ;) :D

      Euer Frauli wird das schon noch machen :p

      Schnurrer Gizmo

      Löschen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.