Samstag, 4. Februar 2017

Im Test: Katzenfutter aus dem Supermarkt || Zu Unrecht schlecht gemacht ?

Ganz oft wurde mir die Frage gestellt, wie man hochwertiges Futter erkennt und warum es nicht auch das Futter aus dem Supermarkt tut. Es wäre doch ganz praktisch neben dem Wocheneinkauf auch direkt das Futter für die Stubentiger mitzunehmen.
Ja, es wäre praktisch wenn das Futter auch gut wäre.

Wir haben beim Wocheneinkauf 4 Sachets mitgenommen, der Eigenmarke von Edeka. Ich habe mit Absicht erst zu Hause auf die Deklaration geschaut, sonst wäre das Futter mit hoher Wahrscheinlichkeit dort geblieben, ;)



Feine Happen mit Rind und Pute
Zusammensetzung:

- Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse
(u.a. 4% Rind, 4% Pute)
- Getreide
- Mineralstoffe
- pflanzliche Nebenerzeugnisse
(0,4% Inulin)
- Zucker

Feine Happen "SCHLEMMEREDITION" Kalbshäppchen mit Leberpastete
Zusammensetzung:

- Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse
(u.a. 4% Kalb, 4% Leber)
- Mineralstoffe
- pflanzliche Nebenerzeugnisse

Feine Happen "IN HOME" Pastete mit 3 Sorten Fleisch und Gemüse
Zusammensetzung:

- Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse
(u.a. 4% Rind, 4% Huhn, 4% Pute)
- Gemüse (4%)
- Mineralstoffe

Feine Happen "SENIOR" Ragout mit Ente & Huhn
Zusammensetzung:

- Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse
(u.a. 4% Ente, 4% Huhn)
- Getreide
- Mineralstoffe
- pflanzliche Nebenerzeugnisse
(0,4% Inulin)
- Zucker

Fazit:
Schlecht ist:
Man weiß nicht wie viele Innereien in dem Futter sind, oder wie hoch der eigentliche Fleischanteil ist. Die 4% sind jeweils von der geschmacksgebenden Sorte. Stellt euch vor, ihr habt einen Allergiker, beispielsweise auf Rind. Ihr könnte nicht wissen, ob nicht 2% oder 3% Rind in den Futtersorten "eigentlich" ohne Rind, enthalten sind.



Man kann nicht erkennen, welche tierischen Nebenerzeugnisse verwendet wurden. Sind es die Schnäbel von den Hühnern, oder wirklich Hühnerherzen? Was ist nun vom jeweiligen Tier enthalten?

Zudem enthält fast jede Sorte Getreide. Wie wir alle wissen sind Katzen Fleischfresser und das von Natur aus, Warum sollte man also Getreide ins Futter packen? Und vor allem, wie viel Getreide ist drin? Sind es nur 2% oder 20%? Getreide kann somit auch von den Katzen schwerer verstoffwechselt werden und dient definitiv nicht als Ernergielieferant.
Der Energierlieferant der Katze sind tierische Proteine und Fette.

Pflanzliche Nebenerzeugnisse braucht ein Fleischfresser wohl auch nicht, oder? Wozu? Der Verdauungstrakt der Katze ist so aufgebaut, dass Fleisch leicht verdaulich ist und Pflanzliches schwerer. Katzen haben so eher einen Verdauungstrakt der nicht viel mit Ballaststoffen anfangen kann. Zudem steht bei den pflanzlichen Nebenerzeugnissen "Inulin" dabei. Inulin ist ein Prebiotikum, dass für den Darm, die Darmflora und die Verdauung gut sein soll. Zudem soll es auch den Geschmack des Futters verbessern. Es wird zum Beispiel aus der Pflanze  Topinambur gewonnen und heißt auch oft in minderwertigem Katzenfutter "Topinamburextrakt". Hier wird es wahrscheinlich dazu eingesetzt, damit die Katze die pflanzlichen Nebenerzeugnisse besser verdauen kann.
Im hochwertigen Futter sind keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse enthalten und somit wird auch kein Mittelchen benötigt um den Kot zu formen. Inulin wird auch bei Diabetikern als Stärkeersatz genutzt.
Pflanzliche Nebenerzeugnisse können zum Beispiel Gemüseabfälle aus der Lebensmittelindustrie,  Maisgluten oder Soja sein, was im übrigen sehr schwer verdaulich für den kätzischen Magen und Darm ist.

Was auch noch auf die Liste der schlechten Zutaten kommt ist natürlich der Zucker. Wozu ist der da? Katzen haben keine Geschmacksrezeptoren für die Richtung "süß". Es ist also für den Stubentiger völlig egal ob Zucker enthalten ist oder nicht.Wozu ist er dann eigentlich da? Schaut euch doch das Futter, indem Zucker enthalten ist an. Es hat meist eine bräunliche Soße. Diese kommt vom karamellisierten Zucker, der während der Herstellung durch die Temperaturen karamellisiert. Der Zucker bringt also keinen Mehrwert für das Katzenfutter und muss somit auch nicht enthalten sein. Nicht für umsonst gibt es kein hochwertiges Nassfutter mit toller, brauner Soße die dem menschlichen Auge vermittelt, dass es lecker und saftig ist.

Und was ist gut an dem Futter? Der Feuchtigkeitsgehalt liegt bei allen Futtersorten über 80%.

Das Futter wird bei uns definitiv  nicht verfüttert. Es ist absolut nicht empfehlenswert!
Die Deklaration ist eine geschlossene Deklaration. Dass heißt, dass nur bestimmte Gruppen angegeben werden müssen, die nicht konkreter ausgeschmückt sind.
Ich möchte wissen was in dem Futter ist, wofür ich mein Geld bezahle und was meinen Stubentigern gut tun soll. Ich möchte es nicht Unterstützen, dass Hersteller Zutaten unter den Tisch fallen lassen können. Immer wieder kommt mir dann der Gedanke, "Wenn der Hersteller nichts zu verbergen hat und das Futter gesund ist, kann er es auch offen deklarieren".


Wir werden das Futter an unser Tierheim in der Nähe spenden und nicht verfüttern.
Disclaimer ( da so viel Feedback auf den letzten Satz kam): Es wird gespendet und nicht verfüttert, weil es einfach nicht gut ist und ich meine beiden Kater stets hochwertig ernährt habe und keine Lust habe, dass sich das Fressverhalten schlecht prägt. Das Tierheim freut sich über jede Futterspende. Ob hochwertig, oder eben nicht. Sie kümmern sich um viele Streuner die eben auch versorgt werden wollen. Deshalb spenden wir nicht nur diese 4 Sachets, sondern auch eine Palette hochwertiges Futter und jede Menge Kleinkram ;)

Kommentare:

  1. Hallo,
    gerne würde ich deinen Beitrag auf meiner Facebookseite veröffentlichen.
    Ich habe ebenfalls einen kleinen,kurzen Beitrag zum Thema artgerechter Ernährung bei Katzen und Hunden veröffentlicht.
    Ich finde es gut einen aktuellen Beitrag zu finden, der sich ebenfalls damit beschäftigt.
    Mein Beitrag ist im Gegensatz zu deinen nicht ganz so schön ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessica, vielen Dank für dein Feedback :)
      Gern kannst du den Link auf deiner Facebookseite teilen und auch unsere Facebookseite "Alltag auf 4 Pfoten" verlinken :)

      Löschen
  2. Ich finde es komisch das du es anderen Katzen eher zumutest als deinen eigenen. Katze ist Katze. Ich hàtt es selber gefüttert und nicht nur gespendet weil es in deinen Augen nichts wert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Unbekannte, Liebe Unbekannte, bevor ich solch ein Futter fütter, würde ich es wegschmeißen, denn das Fressverhalten wird geprägt. Wer eine lange Futterumstellung durch hat, wird nicht einmal daran denken so etwas zu verfüttern. Denn, es kann den Erfolg zu nichte machen.

      Ja, das Futter wird gespendet,anstatt es in den Müll zu werfen. Tierheime die Futterstellen und somit Streuner betreuen, nehmen lieber minderwertiges Futter als Keines. Aber keine Sorge, es wird auch hochwertiges Futter gespendet um armen, kleinen Seelen wenigstens gutes Futter zu gönnen.

      Du hast den Artikel im Übrigen auch falsch gedeutet. Das Futter ist nicht "nichts Wert"- natürlich hat es Geld gekostet, es ist nicht hochwertig und einfach nicht empfehlenswert!

      Löschen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.