Samstag, 26. August 2017

DIY- Kissen für die Fensterbank für unter 5€ || selbstgemachtes für Katzen

Viele Katzen schlafen sehr gern auf der Fensterbank. Diese ist hart und deshalb dachten wir uns, dass wir ein Fensterbankkissen selber machen kann, welches aus noch wendbar ist.
Zudem sind viele Kissen, die man im Fachmarkt kaufen kann, entweder zu klein, oder zu flach, oder dann doch nicht weich genug. Alle Materialien die verarbeitet wurden, haben insgesamt nicht mehr als 5 Euro gekostet. Die Herstellungszeit beträgt ca. 1 Stunde.




Man benötigt:
- Fleecedecken
- Füllwatte
- Schere, Messinstrument, Stift
- Nadel und Faden

Schritt 1:

Der erste Schritt beginnt natürlich damit, dass man die Fensterbank ausmisst.

Schritt 2:



Unsere gemessenen Maße sind 120 Zentimeter mal 50 Zentimeter. Diese Maße zeichnet man nun auf eine Fleecedecke auf. Wer kein Wendebettchen mit 2 unterschiedlichen Seiten möchte, kann an dieser Stelle direkt 2 Decken übereinander legen und spart sich somit einen Schritt.

Wenn dieses Rechteck aufgezeichnet wurde, zeichnet man ein weiteres mit dem Abstand von 7,5 Zentimetern drumherum. Somit sind die Gesamtmaße 135 Zentimeter mal 65 Zentimeter.

Wer ein Wendebettchen mit 2 unterschiedlichen Stoffen haben möchte, wiederholt dieses Prozedere erneut auf dem anderen Stoff.

Schritt 3:


Nun greift man wieder zum Messinstrument und misst das nächste Rechteck ab. Dieses ist für die spätere Absteppung in der Mitte. Man legt beide Rechtecke aufeinander und misst von den Gesamtmaßen ( in unserem Fall 135 Zentimeter mal 65 Zentimeter) 17,5 Zentimeter an jeder Seite ab, sodass in der Mitte ein Rechteck entsteht.


Schritt 4:

Nun kann man mit dem Nähen beginnen. Das Rechteck, welches im dritten Schritt aufgezeichnet wurde, kann nun vernäht werden. Dazu werden beide Decken aufeinander genäht. Beachtet, dass ein kleines Stück nicht  zugenäht wird, denn auch die Mitte muss gemütlich werden, und somit befüllt werden.

Schritt 5:

Die eben abgesteppte Mitte kann nun befüllt werden. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht zu wenig Füllwatte nehmt, aber auch nicht zu viel, da es sonst eventuell klumpig aussehen könnte.

Schritt 6:

Der letzte Schritt, dauert meist am längsten. Dies ist bei diesem DIY nicht anders. Jetzt folgt das Streifen schneiden. Die Streifen werden bis zu äußersten Linie geschnitten, also die Linie, die nicht die Originalmaße eurer Fensterbank hat, sondern die Linie, die man danach mit einem Abstand von 7,5 Zentimetern angezeichnet hat. Die Streifen sind nun 7,5 Zentimeter lang und sollten mindestens eine Breite von 2 Zentimetern haben, für ein gleichmäßiges Ergebnis.

Wenn alle Streifen geschnitten wurden, kann man mit dem Knoten und dem gleichzeitigen Befüllen anfangen. Bei diesem Kissen bietet es sich an, um eine gleichmäßige Füllung zu erhalten, dass man nach ca. 3 -5 Knoten bereits den Rand befüllt. Damit wird das Endergebnis nicht nur gleichmäßig, sondern ihr erleichtert euch auch das Befüllen, da ihr genug Platz dafür habt.

Wenn alle Streifen verknotet sind und die Füllung erfolgte ist das Knotenkissen auch schon fertig.
Es ist natürlich nicht nur auf der Fensterbank einsetzbar, sondern auch für die Transportbox, oder dem Lieblingsschlafplatz der Fellnase.



Folgt uns für mehr Abenteuer und DIY's auf Facebook:  https://www.facebook.com/Alltagauf4Pfoten/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.