Samstag, 11. Juni 2016

Lucky Kitty Trinkbrunnen|| Alltag

Dass Katzen wenig bis gar nicht trinken, ist glaube ich allen bekannt. Genau deswegen sollte man auch kein Trockenfutter füttern, da dies den Katzenkörper austrocknet und die Tiere gar nicht so viel Wasser aufnehmen können, sodass dies nicht geschieht. die Folge der Fütterung: Es schlägt auf die Nieren und Struvit,- oder Oxalsteine lassen grüßen. Die CNI ist auch nicht weit weg und die Tierarztkosten steigen. Aber auch wenn man hochwertiges Nassfutter füttert, sollte man dafür sorgen dass immer frisches Trinkwasser bereit steht. Katzen lieben vor allem Wasser, was noch in Bewegung ist und fließt. Um das auch in der Wohnung zu ermöglichen, gibt es Trinkbrunnen. Wir haben uns für den Kauf eines Keramiktrinkbrunnens von "Lucky Kitty" entschieden.

Meine Empfehlung würde immer wieder zu einem Keramikbrunnen tendieren. Kunststoff lässt sich schlechter reinigen und die Kalkablagerung geht auch viel schneller.Zudem sind Kunststoffbrunnen leichter umzuwerfen und kaputt zu machen.

Nachdem der Lucky Kitty in der Farbe weiß bei uns ankam, wollte ich mich natürlich ans aufbauen machen. Ihr glaubt nicht wie einfach es sein soll (...es ist einfach, aber dazu später).
Der Brunnen besteht aus einer Oberschale, einer Unterschale, einer Pumpe und einem Schlauch.
Ich habe parallel eine Ersatzpumpe gekauft um irgendwann mal nicht auf eine neue warten zu müssen, bis diese geliefert wird und ein weiteres Schlauchset habe ich auch noch dazu gekauft.

Da die Anleitung so einfach aussah, packte ich alles aus und fing an. Es ist schon eine ganz schöne Fuddelarbeit den Schlauch an die Oberseite anzubringen, aber nach 1-2 Mal Übung ist auch dies einfach.
Als ich den Brunnen nach der 5 minütigen Aufbauprozedur dann endlich anschließen wollte, kam so gut wie kein Wasser aus dem Brunnen heraus. Es sah eher aus, als ob das Wasser was oben herauskommen wollte, immer daran gehindert wurde. Also, alles auf Anfang. Genau dasselbe habe ich 5 Mal gemacht und mich gefragt, ob ich denn dazu einfach nicht in der Lage bin. Nachdem ich mich über mich selber geärgert habe, habe ich Carsten von der Lucky-Kitty Facebook-Seite angeschrieben. Vorher hatte ich die Pumpe noch einmal gesäubert und auch den Schlauch.

Nachdem Carsten auch nach mehrmaligen hin und her keinen Rat mehr wusste, hat er mich an den Kundenservice verwiesen. Jedoch habe ich den Brunnen erst einmal wieder eingepackt und 2 Wochen nicht angeschaut. Nachdem ich mich dann wieder aufgerappelt habe, dem Brunnen eine 2. Chance zu geben, bin ich nochmal alle Tipps von Carsten durchgegangen und habe probiert und probiert- schon wieder nichts. Danach habe ich das neue Schlauchset aufgemacht und einen neuen Schlauch genommen. Und siehe da-es funktioniert ! - Da hätte man auch einmal eher drauf kommen können.
Es war tatsächlich ein winziges Loch im Schlauch, was Carsten bei seinen Tipps nicht wissen konnte und was ich trotz Wassertest vorerst nicht gefunden hatte. Das Miniloch hat dazugeführt, dass der Wasserdruck nicht gepasst hat und kein Wasser oben aus der Öffnung kam.


Nachdem der Aufbau dann nach 3..Wochen kinderleicht vorangegangen war, durften auch die beiden Stubentiger endlich Ihre neue Wasserquelle begutachten. Kenai und Gizmo sind nicht wasserscheu, weshalb die Gewöhnung sehr schnell ging. "oh da sprudelt was" - Pfötchen rein - Trinken- angenommen.

Seitdem wird der Trinkbrunnen regelmäßig benutzt.
Aller 2 Tage muss ich ca. 600 Ml Wasser auffüllen. Insgesamt passen 1,5 L in den Brunnen herein. Die Pumpe muss auch immer unter Wasser sein, sonst macht Sie Geräusche. Ist Sie allerdings bedeckt und das Wasser wird regelmäßig aufgefüllt, ist der Brunnen geräuschlos.

Ich hatte am Anfang etwas Angst den Brunnen die ganze Nacht laufen zu lassen. Immerhin haben wir Parkett- und Parkett mag kein Wasser. Da der Brunnen aber gefüllt 5 Kilo wiegt, war die Angst schnell verflogen und nun läuft die Pumpe den ganzen Tag.

Einmal wöchentlich reinige ich den kompletten Brunnen, samt Pumpe.  Ganz praktisch dass die Ober,-und Unterschale spülmaschinenfest sind. Unser Wasser ist fast gar nicht kalkhaltig, jedoch  stoppt auch der Langhaardauerfilter,den wir wegen Gizmo in der Unterschale haben, nicht alle Haare. Und auch wenn das Wasser wenig kalkhaltig ist, muss die Pumpe regelmäßig gereinigt werden. Für eine verkalkte Pumpe übernimmt der Hersteller auch keine Garantie, denn für Sauberkeit muss der Endkunde sorgen und nicht der Hersteller.

Fazit: Seitdem wir den Brunnen haben geht es den Stubentigern besser und auch unserem Parkett gefällt es besser. Die vorherigen Trinkschalen wurden regelmäßig  umgeschüttet, was beim Trinkbrunnen noch nie passiert ist.
Aus dem Brunnen wird regelmäßig getrunken und auch die Pfötchen werden regelmäßig im Brunnen gewaschen.
Ich hatte sonst auch immer zum Nassutter ein wenig Wasser dazu gegeben, weil kaum bewusst getrunken wurde. Das muss ich nun auch nicht mehr machen.
Dass Wasserschlachten unter Katzen an fließendem Wasser normal sind, habe ich auch gelernt.

Der Brunnen hat 3 Trinkzonen. Oben an der Öffnung, in der Mitte und unten an der Öffnung in der das Wasser etwas steht wenn der Brunnen voll ist. Kenai und Gizmo machen keine Unterschiede bei den Trinkzonen und bevorzugen auch keine so wirklich. Wenn es allerdings um die Pfötchen geht, die werden nur oben und unten gewaschen.

Den Trinkbrunnen gibt es mittlerweile in mehreren Farben, wie grau, blau, rosa, grün und natürlich weiß. auf der Herstellerwebsite-gibt es auch regelmäßig preisgünstigere Fehlerchenbrunnen, bei denen man die Fehler meisten überhaupt nicht sieht.

Am Brunnen gibt es nichts zu meckern, und auch der Kundenservice ist sehr nett und hilfsbereit. Wenn ihr also auf der Suche seid nach einem stabilen und geräuschlosen Trinkbrunnen im schlichten Design, schaut euch mal bei Lucky-Kitty um.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lass doch einen Kommentar oder Schnurrer da ! :)
Wir würden uns sehr freuen.